Unsere Serviceleistungen für den Rehasport sowie Interessenten

Als offiziell anerkannter & zertifizierter Leistungserbringer für Rehabilitationssport, wollen wir diesen durch unsere Serviceleistungen aktiv fördern und Einrichtungen dazu bringen, ihn bundesweit anzubieten. Damit sollen alle Bedürftigen (mit der ärztlichen Verordnung – Formular 56) schnell und einfach einen Rehasportanbieter finden. Zu unseren häufigsten Partnern zählen Fitnessstudios, Physiotherapeuten, Sportlehrer, Alten- und Pflegeheime oder Sportvereine.

unsere Serviceleistungen für Rehasport für Sie


Serviceleistungen für Rehasportanbieter

Wenn Sie sich überlegen, den Rehasport in Ihrer Einrichtung anbieten bzw. abrechnen zu wollen, dann übernehmen wir gerne für Sie alle nötigen Formalitäten, die es für eine ordentliche Anerkennung, Zertifizierung sowie ordnungsgemäße Abrechnung mit den Krankenkassen benötigt. Diese umschließen:

  • Prüfung der vorgeschriebenen Räumlichkeiten vorab – z.B. eine Trainingsfläche, die pro Teilnehmer mindestens 5 m² Platz bietet
  • Hilfe bei der Rekrutierung von qualifizierten (lizenzierten) Übungsleitern mit gültiger Übungsleiterlizenz B Rehabilitationssport
  • Professionelle Akquise für einen betreuenden Arzt, der bereit ist, Fragen der Trainingsgruppe oder Fragen des Übungsleiters zu beantworten
  • Abwicklung für eine offizielle Anerkennung & Zertifizierung Ihrer Einrichtung, um Rehasport anbieten zu dürfen
  • Abwicklung der Abrechnung mit den Krankenkassen
  • Regelmäßige Schulung Ihrer Mitarbeiter für eine professionelle Rehasportberatung oder Erfahrungsaustausche auf unseren Rehasport-Netzwerktreffen
  • Beratung von professionellen Rehasportanbgeboten sowie Konzeptentwicklungen
  • Bereitstellung von Werbematerialien bezüglich des Rehabilitationssports in Ihrer Einrichtung

  • Danach sind Sie bestens vorbereitet und haben alle Voraussetzungen als Rehasportanbieter gemäß dem §64 SGB IX erfüllt! Zu unseren häufigsten Partnern, welche die Vorteile genießen, zählen Fitnessstudios, Physiotherapeuten, Sportlehrer, Alten- und Pflegeheime oder Sportvereine.

Informationen für Rehasport Übungsleiter

Seit dem 01.01.2009 gelten für eine Rehasport Übungsleiter Ausbildung im Behinderten- und Rehabilitationssport vorgeschriebene Richtlinien. Zielgruppe dieser Ausbildung sind meist Sportlehrer, Fitnessökonomen, Physiotherapeuten, Personaltrainer oder Fitnesstrainer (mit A oder B-Lizenz).

Voraussetzungen Rehasport Übungsleiter Ausbildung

  1. Eine Rehasport Lizenz wird ausschließlich von Landesfachverbänden des Behindertensports sowie der Akademie des Deutschen Behindertensportverbands (DBS Akademie) ausgestellt.
  2. Für die Ausbildung muss man mindestens 18 Jahre alt sein
  3. Man muss bereits im Besitz einer gültigen Übungsleiterlizenz B für Rehabilitationssport sein
  4. Die Übungsleiter-Ausbildung besteht aus der Grundausbildung (90 UE), mit schriftlicher Abschlussprüfung & Lehrprobe sowie einer Profilbildung zum Erwerb der jeweiligen Lizenz (30 – 120 UE).
    90 UE für die Grundausbildung = Lizenzstufe 1 90 bzw. 120 UE in dem jeweiligen Profil (30 – 80) = Lizenzstufe 2
  5. Eine Übungsleiterlizenz ist nach Erhalt 4 Jahre lang gültig (Innere Medizin – 2 Jahre)
  6. Nachweis einer Mitgliedschaft im Landes- oder Fachverband – Übungsleiter & Rehasporteinrichtung
  7. Nach der Ausbildung muss eine Rehasport-Teilnehmerliste vom zuständingen Übungsleiter bestätigt werden

Ausführliche Informationen für Übungsleiter wie Ausbildungsblöcke, neue Lehrgänge oder Kosten & Verdienst, stellt Ihnen unsere zentrale Hauptverwaltungsstelle auf Rehasport-Online bereit.


Teilnahme am Rehasport – Rehasportler

Menschen, die aktiv am Rehasport teilnehmen wollen oder eine Einrichtung suchen, empfehlen wir die Übersichtsliste unserer Rehasport-Anbieter in Sachsen sowie die Suchfunktion unseres bundesweiten Netzwerks für Rehasport in ganz Deutschland – www.rehasport-online.de. Insgesamt umfasst unser Netzwerk fast 300 Rehasport-Standorte in ganz Deutschland.

Ablauf für eine Rehasportteilnahme:
Serviceleistungen Rehasport: Ablauf Teilnahme am Rehasport - Rehasportler Informationen


Informationen für Ärzte – Rehasport

Weil ausschließlich der Arzt Rehasport verordnen kann, ist eine (kompetente) Zusammenarbeit mit Ärzten unerlässlich. Er steht zudem kooperierend den Rehasportgruppen und dem Übungsleiter für medizinische Rückfragen zur Verfügung. Daher informieren wir Ärzte gerne zum Thema Rehabilitationssport (kurz Rehasport).

  • Rehasport ist eine ergänzende Maßnahme zur Rehabilitation und gehört nicht in die Rubrik Heilmittel. Daher belastet er nicht das Heilmittelbudget!
  • Für Ihre Patienten ist der Rehasport eine nachhaltige Bewegungstherapie, die zu 100 % von den Krankenkassen finanziert wird.
    Die basiert auf der gesetzlichen Rahmenvereinbarung von 2011
  • Wenn Sie Ihrem Patienten Rehasport verordnen, wollen Sie ihn in guten Händen wissen. Dies wollen wir und unser Netzwerk, durch Qualitätskontrollen, aktiv gewährleisten.

Sie sind interessiert oder haben Fragen zu unseren Serviceleistungen bzw. dem Rehasport? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!