Unsere Serviceleistungen für Rehasport-Anbieter, Übungsleiter und Teilnehmer

Als offiziell anerkannter & zertifizierter Leistungserbringer für Rehabilitationssport, fördern wir Rehasport aktiv durch unsere Serviceleistungen und unterstützen unsere Partner-Einrichtungen dabei Rehasport anzubieten. Zu unseren häufigsten Partnern zählen Fitnessstudios, Physiotherapeuten, Sportlehrer, Alten- und Pflegeheime oder Sportvereine.

unsere Serviceleistungen für Rehasport für Sie


Serviceleistungen für Rehasport-Anbieter

Wenn Sie planen, Rehasport in Ihrer Einrichtung anzubieten und abzurechnen, dann übernehmen wir gerne für Sie alle nötigen Formalitäten für die Zertifizierung der Rehasport-Gruppen beim Fachverband und den Krankenkassen. Dies umfasst:

  • Prüfung der vorgeschriebenen Räumlichkeiten vorab – d.h. eine Trainingsfläche, die pro Teilnehmer mindestens 5 m² Platz bietet
  • Hilfe bei der Qualifizierung der Übungsleitern und Beantragung der Übungsleiterlizenz B Rehabilitationssport
  • Akquise eines betreuenden Arztes, der bereit ist, Fragen der Trainingsgruppe oder Fragen des Übungsleiters zu beantworten
  • Antragstellung für die Zertifizierung des Rehasport-Angebotes in Ihrer Einrichtung, um Rehasport anbieten und abrechnen zu können

Darüberhinaus unterstützen wir Sie dauerhaft mit folgenden Serviceleistungen:

  • Monatliche Abrechnung mit allen Kostenträgern (GKK, DRV, Private Krankenkassen)
  • Regelmäßige Schulung Ihrer Mitarbeiter und Erfahrungsaustausch auf unseren Rehasport-Netzwerktreffen
  • Beratung und Konzeptentwicklung
  • Bereitstellung von Werbematerialien für den Rehasport in Ihrer Einrichtung
  • Sie sind interessiert oder haben Fragen zu unseren Serviceleistungen bzw. dem Rehasport? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!

Informationen für Rehasport Übungsleiter

Für die Ausbildung von Übungsleiter im Behinderten- und Rehabilitationssport gelten bundeseinheitliche Richtlinien.

Die Aus- und Fortbildungen werden von den Behindertensportverbänden sowie der DBS-Akademie angeboten. Bei Fragen zu den Übungsleiter-Lehrgängen, wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen Landesbehindertensportverband.

Die Ausbildung kann von Laien absolviert werden. Bei einer entsprechenden fachlichen Vorqualifikation (Sportlehrer, Physiotherapeuten, Fitnesstrainer) ist eine verkürzte Ausbildung oder die Teilnahme an einem Sonderlehrgang möglich. Ob und welche Teilbereiche der Ausbildung erlassen werden kann, wird von den Landesbehindertensportverbänden geprüft.

Voraussetzungen für die Rehasport Übungsleiter-Ausbildung

  1. Für die Ausbildung muss man mindestens 18 Jahre alt sein
  2. Nachweis einer Vereins-Mitgliedschaft im Landes- oder Fachverband
  3. Die Übungsleiter-Ausbildung besteht aus der Grundausbildung (90 UE), mit schriftlicher Abschlussprüfung & Lehrprobe sowie einer Profilbildung zum Erwerb der jeweiligen Lizenz (30 – 120 UE).
  4. Eine Übungsleiter-Lizenz ist nach Erhalt 4 Jahre lang gültig (Innere Medizin – 2 Jahre)
  5. Die Lizenz wird von den Landesfachverbänden des Deutschen Behinderten Sportverbandes (DBS) ausgestellt.

Nach Abschluss des Ausbildungslehrgangs kann die Lizenzausstellung beim zuständigen Landesfachverband beantragt werden. Dafür benötigt es folgende Unterlagen:

  1. Erste-Hilfe‐Bescheinigung (Umfang: 9 LE, nicht älter als 2 Jahre)
  2. Teilnahmebescheinigungen der besuchten Lehrgänge
  3. Hospitationsnachweise (sofern noch nicht im Lehrgang bescheinigt)
  4. Bestätigung eines Mitgliedsvereines des Landes- oder Fachverbandes über die Übungsleitertätigkeit

Ausführliche Informationen für Übungsleiter wie z. B. den aktuellen bundesweiten Lehrgangsplan stellt Ihnen unsere zentrale Hauptverwaltungsstelle auf Rehasport-Online bereit.

Sollten Sie Interesse an einer Kooperation mit unserem Verein haben, freuen wir uns auf Ihren Anruf!


Teilnahme am Rehasport – Rehasportler

Menschen, die aktiv am Rehasport teilnehmen möchten oder eine geeignete Gruppe suchen, empfehlen wir die Übersichtsliste unserer Rehasport-Anbieter in Sachsen sowie die Suchfunktion unseres bundesweiten Netzwerks für Rehasport in ganz Deutschland – www.rehasport-online.de. Insgesamt umfasst unser Netzwerk über 350 Rehasport-Standorte in ganz Deutschland.

Notwendige Schritte für eine Teilnahme am Rehasport:
Serviceleistungen Rehasport: Ablauf Teilnahme am Rehasport - Rehasportler Informationen


Informationen für Ärzte – Rehasport

Weil Rehasport vom Arzt per Formular 56 verordnet werden muss, damit die Kostenträger die Teilnahme am Rehasport bezahlen, ist für einen Rehasport-Anbieter die Zusammenarbeit mit Ärzten unerlässlich.

Der Arzt steht zudem kooperierend den Rehasportgruppen und dem Übungsleiter für medizinische Rückfragen zur Verfügung. Daher informieren wir Ärzte gerne zum Thema Rehabilitationssport (kurz Rehasport).

  • Rehasport ist eine ergänzende Maßnahme zur Rehabilitation und gehört nicht in die Rubrik Heilmittel. Daher belastet er nicht das Heilmittelbudget!
  • Für Ihre Patienten ist der Rehasport eine nachhaltige Bewegungstherapie, die zu 100 % von den Krankenkassen finanziert wird.
    Die basiert auf der gesetzlichen Rahmenvereinbarung von 2011
  • Weitere Fragen und Antworten haben wir hier für interessierte Ärzte zusammengestellt: FAQ-Rehasport für Ärzte

Sie sind interessiert oder haben Fragen zu unseren Serviceleistungen bzw. dem Rehasport? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!